Besuch der RG Münster / Osnabrück

18. bis 20. Juli 2008

Gegenseitige Besuche und Gespräche sind ein probates Mittel freundschaftliche Kontakte aufzubauen und zu vertiefen. Dies gilt auf der politischen Ebene ebenso wie auf der Ebene von Städte- oder Vereinspartnerschaften oder auch für Regionalgruppen innerhalb des VK. Nur wenn wir uns gegenseitig kennen und verstehen ist ein gemeinsames eintreten für die Ziele des VK und der Aufbau eines gemeinsamen Netzwerkes möglich.

Nach einem Antrittsbesuch der Berliner auf Einladung der Münsteraner/Osnabrücker 2007 in Münster folgte nunmehr die RG Münster/Osnabrück von Freitag, dem 18.07., bis Sonntag, dem 20.07.2008, der Einladung nach Berlin.

Berlin konnte zwar nicht so ein tolles Sommerwetter, wie seinerzeit in Münster präsentieren, dafür aber ein überaus vollgepacktes Programm für die 13 angereisten Mitglieder/Partner/Interessenten der RG Münster/Osnabrück.

Den Auftakt arrangierte die RG Berlin zu Beginn am Freitagnachmittag mit dem Besuch des Bundeskanzleramtes, an dem aufgrund der vorgegebenen Kontingentbeschränkung leider nur die angereisten Gäste teilnehmen konnten. Nach der sehr interessanten Führung wurden im Anschluss erste Erkenntnisse bei einem Getränk im Zollpackhof ausgetauscht. Am Abend wurde dann mit dem Abendessen in der Schöneberger Weltlaterne ein Altberliner Glanzlicht präsentiert.

Samstagmittag entführte uns VK-Mitglied Michael S. zu einem dreieinhalbstündigen Spaziergang. Schwerpunkt war die schwul-lesbische Geschichte der Stadt. Mit viel Hintergrundwissen führte Michael S. vom Denkmal für die homosexuellen Opfer während der NS-Zeit zum Ort des Instituts für Sexualwissenschaft von Magnus Hirschfeld über den Invalidenfriedhof bis hin zu diversen Stolpersteinen.

Mit einem Galerie-Besuch sowie der Möglichkeit, die Geschäftswelt zu erkunden, wurde anschließend der Nachmittag verbracht.

Das Ziel, Berlin einmal von einer ungewöhnlichen Seite darzustellen und darüber mit den Münsteraner/Osnabrücker Gästen ins Gespräch zu kommen, wurde in den Abendstunden mit Hilfe einer dreistündigen Spezial-Busfahrt, u.a. durch die Stadtbezirke Kreuzberg, Neukölln, Friedrichshain und Wedding, angegangen. In dem Party-Bus der BVG, der durch die offene Sitzordnung einen ungezwungenen Austausch ermöglichte, wurde bei einem Abendessen manches vertiefende Gespräch geführt. Nach dem offiziellen Ende gegen 23.00 Uhr stand für viele noch ein – teilweise – individuelles Abendprogramm auf dem Plan. Berlin bietet hier einfach sehr viele Möglichkeiten.

Von den Anstrengungen des Vortages konnten sich unsere Gäste am Sonntagmorgen auf de m Schiff bei einer Brückenfahrt ausruhen. Leider hat keiner der Teilnehmer die von uns unterquerten Brücken und Uferverbindungen gezählt, so dass der ausgelobte Preis vorerst in Berlin bleibt. Damit war der offizielle Teil des Besuches beendet. Der Nachmittag wurde dann nach individuellem Geschmack verbracht, bevor es abends zurück nach Münster/Osnabrück ging.

In drei Tagen die Vielfalt einer Stadt zu zeigen, die Viele bereits von Einzelreisen bereits glauben zu kennen, hat die RG Berlin vor eine Herausforderung gestellt. Ob wir dieser gerecht wurden, steht uns als Gastgeber zu beurteilen nicht zu. Auf jeden Fall hat es uns riesigen Spaß bereitet, dies Wochenende vorzubereiten und mit unseren Gästen zu erleben.

Aus unserer Sicht ist ein sehr schönes, erlebnisreiches und unterhaltsames Wochenende vorbei.

Wir würden uns freuen, wenn der in der Vergangenheit viel stärker im Vordergrund stehende Besuch der Regionalgruppen untereinander wieder fester Teil unseres Verbandsleben wird. Denn hier bietet sich die Chance, dass Mitglieder, aber auch Interessenten, über die Regionalgrenzen hinweg ihr persönliches Netzwerk aufbauen und festigen können.

Abschließend bedanken wir, die Regionalkoordinatoren, uns zudem bei den Berliner Mitgliedern und Interessenten, die uns bei der Durchführung des Wochenendes tatkräftig unterstützt haben.

Die vollständige Bilderserie ist im internen Mitgliederbereich abrufbar.