Senioren

Zur Vorgeschichte: Im März 2003 richtete der VK in Köln erstmals ein Gesprächsforum zum Thema „Gay, Grey und Aktiv“ aus. Vorangegangen waren mehr als zweijährige Gespräche und Vorbereitungen der Projektgruppe „Schwule und Alter“. Wir gingen von der Erkenntnis aus, dass Älterwerden als Prozess wahrgenommen werden sollte und gestaltet werden kann. Nicht wenige Mitglieder im VK sind 50 Jahre und älter. Gerade auch für sie sollte ein Forum geschaffen werden, das sich mit den spezifischen Fragen und Problemen  dieses Lebensabschnittes beschäftigt. Daraus ist inzwischen die Fachgruppe "Senioren im VK" geworden, die sich in der Regel zweimal im Jahr zu Veranstaltungen am Wochenende trifft.

Das Themenspektrum ist breit und spannend. Als Beispiele seien Wohnen, Sexualität und andere Fragen der Lebensgestaltung im Alter, Aufbau eines Netzwerkes, der Kompetenztransfer zwischen Älteren und Jüngeren, Testament und Patientenverfügung genannt.

Die Senioren verstehen sich innerhalb des VK als Brücke zwischen den Generationen. Viele ältere Mitglieder verfügen über große berufliche Erfahrungen, die sie auch gerne jüngeren zur Verfügung stellen wollen. Wir suchen zur Zeit nach einer Form, wie wir dieses Know how sichtbar machen  und vermitteln können. Uns ist es aber auch wichtig, die Stimme der älteren Mitglieder im Gesamtkonzert des VK zur Geltung zu bringen. Dabei ist für uns vor allem die Erkenntnis und Erfahrung von Bedeutung, dass der VK nicht  nur als Berufsverband tätig ist, sondern insbesondere für viele ältere Mitglieder eine Wertegemeinschaft innerhalb der schwulen Community darstellt, der sie sich auch nach dem Ausscheiden aus dem Arbeitsleben zugehörig fühlen. Schon in den wenigen Jahren unseres Bestehens haben sich zwischen uns enge vertrauensvolle Verbindungen und Freundschaften entwickelt, die wir weiter pflegen und ausbauen wollen. Das ist für schwule Männer enorm wichtig, weil wir nach dem Eintritt in den Ruhestand in der Regel nicht im Schosse der Familie landen, sondern auf unsere Freunde angewiesen sind. Freunde aber gewinnt man nicht über Nacht. Der VK in seinem Miteinander von Älteren und Jüngeren ist deshalb ein  ideales Begegnungsfeld.

Kontakt

über die Bundesgeschäftsstelle oder  die Leiter der Fachgruppe