Bonn

Herzlich Willkommen

Wir engagieren uns, als Teil des Völklinger Kreises, im gesellschaftlichen Leben zu beruflichen und einzelnen politischen, sozialen sowie kulturellen Themen. Im Sinne des Netzwerkgedankens werden Kontakte innerhalb und außerhalb unserer Gruppe gefördert.

Wir verstehen uns als eine Bereicherung für schwule Männer in unserer Region. So individuell wie jeder einzelne von uns ist, so gemeinsam sind unsere Ziele:

  • Erfahrungsaustausch in beruflicher Hinsicht
  • Verbesserung der Akzeptanz in Wirtschaft und Politik
  • Übertragung von Fachwissen in unseren Berufsfachgruppen

Unsere Mitglieder kommen aus allen Bereichen des beruflichen Lebens. Von Kirche bis Kultur, von Wirtschaft bis Wissenschaft.

Interessiert? Jeder Mann ist jederzeit zu allen Veranstaltungen herzlich willkommen. Als Interessent nimmst Du eine Zeit lang unverbindlich an unseren Treffen und Aktivitäten teil - dabei kannst Du Dir von uns, und wir uns von Dir ein Bild machen. Wir freuen uns auf neue, sympathische und engagierte Männer in unserem Berufsverband schwuler Führungskräfte!

Einen Ansprechpartner für alle, die sich für die Regionalgruppe Bonn interessieren, findet Ihr unter bonn(at)vk-online.de.

Schaut einfach mal rein!

Im Laufe der Zeit

Wenige Jahre nach Gründung des Völklinger Kreises erfolgte im Jahr 1995 - trotz der Nähe zur bereits bestehenden Regionalgruppe (RG) Köln - die Gründung einer RG Bonn / Nördliches Rheinland-Pfalz (heute RG Bonn).

Die Gründungs- und Aufbauphase ist geprägt von der Suche nach Mitgliedern, was auch gelingt. Bis 1997 besteht die Regionalgruppe aus nahezu 30 Mitgliedern.

In den Anfangsjahren der RG ist das politische Engagement besonders groß. Mehrere Mitglieder sind Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten und bringen umfangreiche politischen Kenntnisse sowie Informationen in die Gruppe ein. Im Focus der Aktivitäten steht die Bekämpfung von Mobbing am Arbeitsplatz. Der damalige Bundesvorsitzende Franjo Körner unterstützt das Anliegen nachhaltig.

Die Vorbereitungen für das Partnerschaftsgesetz führen zu vielen Aktivitäten und Kontakten mit Abgeordneten. Höhepunkt bildet 1998 ein Abend in der Parlamentarischen Gesellschaft unter Bonner Federführung, an dem viele Abgeordnete aus allen Fraktionen teilnehmen. Zusätzlich finden Gespräche mit den Politikern Margot von Renesse (SPD), Volker Beck (Grüne), Jörg van Essen (FDP) statt. Wahlprüfsteine für die Wahl 1998 werden gemeinsam mit dem LSVD entwickelt und von der Bonner Regionalgruppe für den VK maßgeblich vorbereitet.

Der Wegzug der Bundesregierung bringt auch für die Bonner RG beträchtliche Veränderungen: die Gruppe verliert innerhalb kurzer Zeit über 1/3 ihrer Mitglieder nach Berlin, weitere ziehen weg an andere Orte. Die Regionalgruppe lichtet sich auf weit unter 20 Personen. Diese schwierige Situation fordert von den verbliebenen Mitgliedern ein aktives Gegensteuern. Neue Mitglieder werden geworben und seit dem Jahr 1999 findet eine neue Art des Strukturtreffens statt: Die Gruppe trifft sich jeweils zum Jahresanfang für ein ganzes Wochenende in einem Eifeler Hotel, diskutiert und aktualisiert die Ziele der RG-Bonn und plant die gemeinsamen Aktivitäten für das kommende Jahr.

Durch den Wegzug der meisten politisch aktiven RG-Mitglieder steht die politische Arbeit in Bonn nicht mehr so stark im Mittelpunkt. Die Schwerpunkte verlagern sich. Die Unterstützung des Förderprojektes Bonn Lighthouse durch die Bonner VK-Gruppe wird von Dirk Monreal getragen. Der VK intensiviert Kontakte zum Asta-Schwulenreferat und organisiert eigene Veranstaltungen im Schwulen- und Lesbenzentrum. Durch die mehrjährige Beteiligung am schwul-/lesbischen Sommerfest wird die RG Bonn verstärkt in der Öffentlichkeit wahrgenommen.

Seit 2003 veranstaltet die Regionalgruppe unter Leitung von Gerd Kirchhoff jährliche Podiumsdiskussionen im Uni-Club Bonn zum Thema Diversity (Verschiedenheit) mit dem Ziel, die Situation der Lesben und Schwulen in der Arbeitswelt zu verbessern.

Wir treffen uns regelmäßig jeden zweiten und vierten Montag im Monat in der Regel im Restaurant: Collegium Leoninum, Noeggerathstrasse 34, D-53111 Bonn. (siehe unten)

In loser Folge führen wir Fachvorträge durch. Dabei sprechen Gäste oder Mitglieder zu aktuellen berufspolitischen Themen.

Darüber hinaus können sich Mitglieder bundesweit in branchenspezifischen Fachgruppen oder vereinsbezogenen Projektgruppen bei gemeinsamen Treffen austauschen.

Das gegenseitige Kennenlernen über die Regionalgruppe hinaus wird im VK groß geschrieben. Viele langjährige berufliche Kontakte sind so entstanden!

Der Völklinger Kreis e.V. bietet seinen Mitgliedern auf vielen Ebenen ein nützliches Netzwerk.

Restaurant "Collegium Leoninum"

Verlassen Sie den Hauptbahnhof in Richtung Zentrum und halten Sie sich links. Gehen Sie die Strasse am Bahnhof 250 Meter nach links, überqueren die Thomas-Mann-Strasse und gehen weiter bis zur rechts abbiegenden Noeggerathstrasse. Nehmen Sie den nach links abbiegenden Schenkel der Noeggerathstrasse. Folgen Sie dem Strassenverlauf. Nach weiteren 100 Metern finden Sie das Collegium Leoninum auf der rechten Strassenseite.

Vom Autobahnkreuz Bonn Nord auf die A 555 in Richtung Bonn Zentrum. Am Ende der Autobahn fahren Sie in den Kreisverkehr und verlassen diesen an der 2. Ausfahrt in den Heinrich-Böll-Ring. Folgen Sie dem Straßenverlauf ca. 1,5 km (3 Min.) und biegen Sie dann rechts in die Noeggerathstraße.

Folgende Parkmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Eigenes Parkhaus Collegium Leoninum: begrenzte Anzahl von Stellplätzen.
  • Parkhaus "Deutscher Herold": direkt gegenüber dem Collegium Leoninum, Einfahrt an der Strasse "Alter Friedhof".
    Die Öffnungszeiten sind: Mo - Fr 07.00 - 23.00 Uhr, Sa 08.00 - 23.00 Uhr, Sonn- und Feiertags geschlossen.
  • Parkhaus Stadthaus: in unmittelbarer Nàhe zum Collegium Leoninum (ca. 250 Meter entfernt). Von Mo - So 24 Stunden täglich geöffnet.

Weitere Informationen unter: www.leoninum-bonn.de/de/lage.asp

Diversity

Als Berufsverband schwuler Führungskräfte vertritt der Völklinger Kreis e.V. unter dem Stichwort "Diversity - Verschiedenheit" das Ziel, die Situation der Lesben und Schwulen in der Arbeitswelt zu verbessern. Mitglieder des VK-Bonn engagieren sich in Unternehmen und Institutionen vor Ort und erarbeiten konkrete Lösungsschritte.

Vielfalt bringt mehr! Diversity Management am Arbeitsplatz

2. Veranstaltung des Völklinger Kreises am 9. November 2004 im Uniclub Bonn,

Info zur Veranstaltung | Diversity Management im Konzern Deutsche Telekom

Grußwort der Oberbürgermeisterin

Verborgene Potentiale - Diversity Management

1. Veranstaltung des Völklinger Kreises am 05.11.2003 im Universitätsclub Bonn

Im Juli und Dezember 2003 traten zwei neue EU-Richtlinien zur Antidiskriminierung in Kraft. Selbst wenn diese nicht in deutsches Recht umgesetzt werden sollten, erhalten die neuen Rechte und Pflichten aus den Richtlinien in Deutschland unmittelbare Gültigkeit.

Daher bot der VK Bonn am 05. November 2003, ab 19.30 Uhr, im Universitätsclub eine Informationsveranstaltung zum Thema Verborgene Potentiale - Diversity Management an, in der u. a. auch auf diesen Aspekt eingegangen wurde.

Vertreter der Deutsche Bank AG und der Ford AG berichteten, wie 'Diversity Management' in ihren großen Unternehmen von den Mitarbeitern erfolgreich eingeführt, erlebt und gelebt wird.

In einer anschließenden Diskussionsrunde mit den Zuhörern wurden offene und auch kontroverse Fragen beantwortet.

Es wurde deutlich, dass sich aus einer diskriminierungsfreien Arbeitswelt ein harmonisches Miteinander und eine höhere Produktivität ergeben.

Motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg!

Messbarkeit von Diversity

3. Diversity Veranstaltung im Uniclub Bonn

Am 10. November 2005 fand im Uniclub Bonn die Informationsveranstaltung zum Thema Diversity in Unternehmen unter dem Titel "Messbarkeit von Diversity" statt. In Zeiten knapper Ressourcen ist dies sicher von ganz besonderer Aktualität.

Wir sind zwar im Bilde, aber nicht alle mit Bild vertreten.

Axel Vogt, Rechtsanwalt, www.axel-vogt.de
Dirk Monreal, www.monreal-poppen.de
Hartmut Bröckmann, www.implus.de
Gerd Kirchhoff
Volker Ostler, Managementtrainer und Business Coach, www.ostler-management.com
Jürgen Rohrbach
Peter Buchmann