Köln

Die Regionalgruppe Köln ist eine der größten regionalen Gruppen des VK (Völklinger Kreises) in Deutschland. Als regionales Netzwerk mit ca. 60 Mitgliedern für schwule Führungskräfte und Selbstständige bieten wird die Möglichkeit der Vernetzung und des Austausches zu beruflichen aber auch privaten Dingen. Unsere Mitglieder kommen aus allen Branchen und Bereichen des wirtschaftlichen Lebens.

Unsere Ziele in der RG Köln

  • Erfahrungsaustausch und Vernetzung der Mitglieder untereinander
  • Akzeptanz des Themas "Sexueller Orientierung" in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik in der Region Köln

Unsere Aktivitäten

  • Regelmäßige Netzwerkveranstaltungen für Mitglieder
  • Fachvorträge und fachlicher Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern - auch über rein schwule Themen hinaus, aber mit dem Bezug dazu
  • Netzwerkarbeit mit den anderen Regional- und Fachgruppen des VK
  • Ansprechpartner für Unternehmen im Raum Köln zu LGBT Diversity Mitarbeit in Arbeitskreisen zu Diversity wie IHK, Stadt Köln etc.
  • Veranstaltungen und enge Zusammenarbeit mit dem lesbischen Fach- und Führungskräfteverband "Wirtschaftsweiber"

Unsere nächsten Treffen:

Jour Fixe (Mitglieder und Interessenten) immer 19.30 Uhr

keine Anmeldung erforderlich 

Ort auf Anfrage

- 04.05.2016

-19.05.2016 besonderer Jour Fixe mit den Wirtschaftsweibern

- 01.06.2016

 

VK-Kulinarisch (Mitglieder, Interessenten und Partner) immer 19.30 Uhr

Ort auf Anfrage und Anmeldung erforderlich

- 20.05.2016

- 18.06.2016

 

CSD 2016 

- Businessempfang 02.07.2016 16.00 Uhr im Maritim-Hotel

 

 

  • Interesse an einer Mitgliedschaft? Dann nutze bitte die Anmeldemaske unter "Kontakt" für deine Anmeldung in Berlin
  • Für weitere Informationen über die Arbeit und Aktivitäten der Regionalgruppe Köln: koeln@vk-online.de

 

 

 

CSD 2015

Schwule Fussballer, schwule Führungskräfte - Coming Out am Arbeitsplatz - Chance oder Risiko?
CSD Business Empfang NRW des Völklinger Kreises e.V. am 04.07.2015 im Maritim Hotel Köln

Alexander Wehrle, Geschäftsführer des 1. FC Köln berichtete im Rahmen des CSD Business Empfangs des Völklinger Kreises e.V. über aktuelle Erkenntnisse zum Thema Homophobie und Fußball , Kornelia Wenz, Managerin bei der Telekom, über Chancen und Risiken eines Coming Outs im Management. 

In den USA konnten wir kürzlich die Öffnung der Ehe, auch für gleichgeschlechtliche Paare beobachten. Bei Facebook wechselten Millionen von Nutzern ihr Profilbild gegen eines mit Regenbogenfilter und zeigten so ihre Unterstützung unter dem Motto „love is love“. 
Nach und nach scheinen die gesellschaftlichen Barrieren für Schwule und Lesben zu fallen. Dennoch beschäftigt sich der CSD Business Empfang des Völklinger Kreises e.V. in diesem Jahr mit dem Thema „Chancen und Risiken eines Coming Outs für Führungskräfte“. Denn das Thema scheint aktueller wie nie.

Die Vorbehalte gegen Schwule und Lesben zeigen sich heute nicht mehr deutlich in den Äußerungen einer breiten Masse. Das Thema ist salonfähig geworden. Es ist politisch korrekt geworden, die Sache von Schwulen und Lesben zu unterstützen. Dennoch stehen sowohl Spitzensportler als auch Führungskräfte vor der Frage, inwieweit sie auch ein Coming Out ihre Karriere gefährden. Von Sportlern wissen wir, dass sie sich in der Regel nach Ende ihrer sportlichen Laufbahn outen, wenn überhaupt. Im Management von Unternehmen sind die wenigsten Führungskräfte offen als schwul oder lesbisch geoutet. 

Diesen scheinbar gegensätzlichen Phänomenen widmet sich der CSD Business Empfang. Er stellt ein Gegengewicht zu dem sonst sehr bunten und fröhlichen Treiben des Christopher Street Days dar und zeigt bewusst eine andere Seite schwuler und lesbischer Lebensrealitäten.

Der Erlös der Veranstaltung, bei der wir über 60 Gäste begrüßen konnten, wurde für die Arbeit des Schwul-Lesbischen Jugendzentrum anyway e.V. gespendet.