Unternehmen, die Vielfalt wirklich wertschätzen und nutzen, sind erfolgreicher

Für Unternehmen

Unternehmer bzw. Personal-Verantwortliche sollten wissen: Diskriminierung und unterschwellige oder offene Benachteiligung homosexueller Mitarbeiter summieren sich – so hat die renommierte Harvard University herausgefunden – auf einen Produktivitätsverlust von bis zu 10%. Warum?

  • Die betreffenden Mitarbeiter können ihre Fähigkeiten durch emotionalen Stress nicht voll entfalten.
  • Mitarbeiter, die denken, dass sie im Unternehmen nicht offen zu ihrer sexuellen Identität stehen können, verwenden einen Teil ihrer Arbeitskraft für ihr Versteckspiel.
  • Nicht nur diskriminierte Mitarbeiter bringen ihr Potenzial nur zum Teil ein. Betroffen sind auch Kollegen, die diese Benachteiligung direkt oder indirekt spüren.

Hintergrund

In Deutschland sind schätzungsweise 5% bis 10% der Männer und Frauen homosexuell. Laut aktuellen Studien haben 80% dieser Menschen am Arbeitsplatz Diskriminierung wegen ihrer Homosexualität erlebt. Lediglich 12% treten daher offen homosexuell im Berufsleben auf. Dieses hat enorme Auswirkungen auf die Arbeitszufriedenheit. 1/3 der "Betroffenen" sind unzufrieden mit dem Arbeitsklima, so dass bei bis zu 2/3 deswegen psychosomatische Erkrankungen auftreten. Fast 90% der Befragten gehen davon aus, dass sich ihre Arbeitsleistung durch ein homosexuellen-freundliches Klima merklich erhöhen würde.

Diversity

Der VK: Vielfalt und Wertschätzung – aus Überzeugung handeln

Diversity stellt die Vielfalt von Menschen dar, die ihre Lebens- und Berufserfahrung, Sichtweisen und Werte als Kapital in ihren Arbeitsbereich einbringen. Diversity Management bedeutet daher

  • die gezielte Wahrnehmung, 
  • die aufrichtige Wertschätzung und 
  • das bewusste Nutzen dieser Vielfalt.

Auch wenn der VK ein Berufsverband schwuler Führungskräfte ist, finden alle Dimensionen von Diversity wie sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität, Alter, Behinderung, Geschlecht, Herkunft, Kultur und Religion Berücksichtigung.

Der VK ist der Überzeugung, dass ein ganzheitliches Konzept zu „Vielfalt & Wertschätzung“ weitreichende Vorteile für alle Wirtschaftssubjekte bringt – für Unternehmen, die sich diesem Thema verpflichtet haben, für eine Gesellschaft, die offen ist und gegenseitige Wertschätzung und Respekt lebt sowie für jeden einzelnen selbst, der Wertschätzung erfährt und lebt.

So hat sich der VK auch im Rahmen der Charta der Vielfalt zu einem wertschätzenden und respektvollen Umgang mit Vielfalt unter seinen Mitgliedern, seinen Kooperationspartner/-innen und anderen gegenüber verpflichtet.

Diversity-Management ist nur erfolgreich, wenn man es nicht als Schönwetter-Thema behandelt.

Nur ein offener Umgang miteinander erlaubt allen Beschäftigten, ihr Potenzial, ihre Fähigkeiten und ihr Engagement ganz ins Unternehmen einzubringen. Unternehmen, die dies praktizieren, erschließen sich neue Marktchancen. Der VK stärkt die Persönlichkeit und eigene Positionierung seiner Mitglieder – insbesondere am Arbeitsplatz. Er begleitet sie bei ihrer beruflichen Entwicklung.

Der VK unterstützt den Umgang mit Vielfalt durch

  • Kongresse 
  • Seminare 
  • Auszeichnungen 
  • Veröffentlichungen Studien/ Benchmark u.a.

und sucht die Zusammenarbeit und den Dialog mit den Unternehmen, Institutionen und Verwaltungen. Erst ein ganzheitliches Diversity Management bietet nach Überzeugung des VK weitreichende Vorteile für alle Beteiligten in der Wirtschaft.