Der Preis

Der Max-Spohr-Preis ist ein Managementpreis, mit dem der VK Arbeitgeber auszeichnet, die auf vorbildliche Weise Vielfalt durch Diversity-Management fördern und insbesondere Programme für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans- und Intersexuelle (LGBTI) eingerichtet haben.

Für den VK ist die Umsetzung des Diversity-Gedankens in den Unternehmen eines der zentralen Ziele in seiner Arbeit als Berufsverband. Wie es möglich ist, Diversity erfolgreich zu verwirklichen, zeigen die ehemaligen Preisträger des Max-Spohr-Preises: die Ford Werke GmbH, die Deutsche Bank AG, die Deutsche Bahn AG, die Volkswagen Financial Services AG, die SAP AG, die Commerzbank AG, die IBM Deutschland GmbH, die Landeshauptstadt München, die Deutsche Telekom AG, die Stadt Dortmund und die Daimler AG. Diese ausgezeichneten Unternehmen teilen die folgende richtungsweisende Überzeugung: Die Vielfalt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bezug auf Geschlecht, Alter, Herkunft, Religion, Behinderung und sexuelle Orientierung ist ein Vorteil, der aktiv zum Besten für die Entwicklung von Unternehmen und den Beschäftigten genutzt wird.

Der Max-Spohr-Preis bietet aufgeschlossenen Arbeitgebern die Gelegenheit, ihr Engagement öffentlichkeitswirksam zu zeigen

Zukünftige Preisträger erkennen, dass der entscheidende Schritt ist, die Vielfalt der Mitarbeiter_innen als Asset zu sehen und möglicher Diskriminierung proaktiv zu begegnen.

Nicht die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften ist gefragt, sondern die Förderung der individuellen Vielfalt im Unternehmen, um bei jedem Einzelnen kreative Potentiale freizusetzen, die zum Vorteil aller genutzt werden können.

Die positiven Effekte eines erfolgreichen Diversity-Managements sind zahlreich. Ein Arbeitsumfeld, in dem Vielfalt bewusst wahrgenommen und genutzt wird, bringt innovative Ideen und Ansätze hervor. Netzwerke innerhalb des Unternehmens, aber auch zwischen den Unternehmen, ermöglichen Erfahrungsaustausch und damit Wissen um Best-practice.

Ein weiterer Nutzen ist die positive Außenwirkung: Das Corporate Image strahlt aus auf Zulieferer oder Geschäftspartner, die sich ebenfalls für Diversity engagieren. Und nicht zuletzt beim Wettbewerb um die besten Talente bringt Diversity einen entscheidenden Vorteil beim Recruitment.

Die Vorteile von Diversity-Programmen sind offensichtlich. Der VK will seine Kompetenz im Themenbereich Diversity zur Verfügung stellen und den Gedanken im Dialog mit Arbeitgebern aus Wirtschaft und öffentlichem Sektor fest verankern.

Auf dem Weg dahin ist der Max-Spohr-Preis ein wichtiger Marker. Er bietet aufgeschlossenen Arbeitgebern die Gelegenheit ihr Engagement öffentlichkeitswirksam nach außen zu tragen. Des Weiteren, generiert er best-practice-Beispiele, an denen sich andere orientieren können.