Artikel

07.07.2020 - 14:40

Germany´s TOP 100 OUT Executives: Der Völklinger Kreis ruft auf zu Nominierungen und Bewerbungen

Auch dieses Jahr gibt es wieder eine „Germany´s TOP 100 OUT Executives“. Auf der Liste sollen erfolgreiche und geoutete LGBT+ Führungskräfte erscheinen und zeigen, dass die Karriere mit einem Coming Out am Arbeitsplatz Hand in Hand gehen kann.

TOP 100 OUT Executives ist eine Kooperation von PROUT AT WORK und Uhlala GmbH (u.a. Sticks and Stones und RAHM). Der Völklinger Kreis unterstützt diese Initiative gemeinsam mit den Wirtschaftsweibern.

Warum aber sollen sich Führungskräfte (egal welcher Hierarchieebene) für diese Listen nominieren lassen?

Kurz: Sichtbarkeit! Sichtbarkeit schafft Auseinandersetzung mit Klischees, ermöglicht positive Entwicklung von Normalität und kann letztlich zu Toleranz und Akzeptanz führen.

Wir brauchen mehr Vorbilder aus dem LGBT+ Bereich, die als Führungskräfte erfolgreich sind und sichtbar sein wollen.

Und damit auch als Orientierungspunkte und Vorbilder dienen für Mitarbeiter_innen aus dem eigenen Unternehmen oder der eigenen Branche.
Die 6-köpfige Jury bewertet und rankt die nominierten Kandidat_innen. Sie besteht aus homo- und heterosexuellen Vertreter_innen.

Auch dieses Jahr ist die Jury wieder hochrangig besetzt. Dieses Jahr engagieren sich:

Andrea Euenheim - CHRO & Arbeitsdirektorin bei METRO,
Jenny Friese - Bereichsvorständin der Commerzbank AG
Stephan Meier - Leiter HR Strategie, Personalplanung, Top Management bei AUDI
Dr. Ariane Reinhart - Personalvorstand & Arbeitsdirektorin bei Continental
Patricia Schaller - Vorständin des Wirtschaftsweiber e.V.
Cawa Younosi - Vice President-Head of HR Germany & Mitglied der Geschäftsführung bei SAP Deutschland
und Matthias Weber - Vorsitzender des Vorstands Völklinger Kreis e.V.

Der Völklinger Kreis freut sich, dass Matthias Weber, Vorsitzender des Vorstands des Völklinger Kreises dieses Jahr ein Teil der Jury dieser Initiative ist

Wir bitten um Unterstützung dieser Initiative

Einfach potenzielle Kandidat_innen nominieren oder die Initiative ins Unternehmen tragen. So wird nicht nur aktiv dazu beigetragen, dass die Liste ein voller Erfolg wird, sondern auch, dass das Unternehmen auf der Liste erscheint. Auch eine Eigennominierung ist selbstverständlich erlaubt.
Nominierte Personen werden vor der Veröffentlichung der Liste ausdrücklich nach ihrem Einverständnis gefragt!
Mehr Informationen rund um die Liste finden sich unter www.outexecutives.de