Max-Spohr-Preis-2022: Die Jury hat entschieden

Die 4 Preisträger*innen des renommierten Max-Spohr-Preises für 2022 stehen fest. Bekanntgegeben werden diese allerdings erst zur Max-Spohr-Preis-Gala am 30. Juni 2022.

Aktuelle Informationen zum Max-Spohr-Preis unter: Max-Spohr-Preis.de

10. Deutscher Diversity Tag: „Das hat Zukunft – Diversity im Mittelstand“

Am 10. deutschen Diversity-Tag diskutierte die FDP Fraktion Bundestag nach langem mal wieder in einer Präsenzveranstaltung.

„Das hat Zukunft – Diversity im Mittelstand“ ist ein Thema, das auch den VK bewegt, deswegen waren wir auch eingeladen.
Gemeinsam mit spannenden Expert:innen konnte unser Vorsitzender des Vorstands Matthias Weber auf dem Podium vor sehr interessiertem Publikum mitdiskutieren.

Ziel der Veranstaltung war es, das Bewusstsein für Themen rund um Diversität, Gleichstellung und Inklusion zu stärken.

Vorsitzender des Vorstands Matthias Weber und Geschäftsführer der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld Helmut Metzner

Unser Vorsitzender des Vorstands Völklinger Kreis Matthias Weber (rechts) im Gespräch mit dem neuen Geschäftsführer der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld Helmut Metzner (links).

Dabei wurde aufgezeigt, was von best practice-Beispielen gelernt werden kann und wie die Politik den Mittelstand im Bereich des (ganzheitlichen) Diversity-Managements zielgerichtet unterstützen kann.
Mit auf dem Panel war der erste parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion Johannes Vogel, Co-Gründerin und Geschäftsführerin der Diversity-Jobbörse EDI-Jobs Tatjana Cuk, Projektleiterin am Institut für Mittelstandsforschung in Bonn Dr. Teita Bijedic, Sprecherin für Frauenpolitik & Diversity der FDP-Bundestagsfraktion Nicole Bauer und der queerpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Jürgen Lenders.
Auch für das Netzwerk des Völklinger Kreis war es ein guter Abend, konnten doch die anwesenden Mitglieder unseres Verbands gute Gespräche mit anwesenden Politikern der unterschiedlichesten Parteien führen. Besonders gefreut hat uns die Anwesenheit von Helmut Metzner, dem neuen Geschäftsführer der Bundestiftung Magnus Hirschfeld.

Queere Nothilfe Ukraine – Wir sagen DANKE!

Am 19. März hatten wir Euch über Facebook und unsere internen Kanäle zu Spenden aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine aufgerufen, um Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle sowie andere queere Menschen (LGBTQ)  in der Ukraine zu unterstützen. Zuvor hatte sich der Völklinger Kreis mit mehr als 50 anderen LGBTQ-Organisationen in Deutschland im Bündnis „Queere Nothilfe Ukraine“ zusammengeschlossen.

Diese Spendenaktion ging für uns nun zu Ende und wir sagen aus ganzem Herzen DANKE für die Spendenbereitschaft für die Queere Nothilfe Ukraine.
Dank Eurer Spenden konnte der Völklinger Kreis diesem wichtigen solidarischen Projekt 5053,83 € überweisen.

„Es ist ein Lichtblick, dass in diesem schrecklichen Krieg die Solidarität und Hilfsbereitschaft in der queeren Community an vielen Stellen deutlich wird“, so der Vorsitzende des Völklinger Kreis Matthias Weber.

Weiter betont Politikvorstand Alf Spröde , „dass dies auch ein Zeichen für den zukünftigen Zusammenhalt in einer Welt sein kann, in der Hass, Gewalt, Ausgrenzung und Intoleranz bestimmend sind, sondern Liebe, Respekt und Wertschätzung gegenüber allen Menschen!“

 

 

 

(Bild Adobe Stock)

Aus dem Verbandsnetzwerk: Hauptversammlung der AGPRO in Wien

Die Hauptversammlung unserer österreichischen Freunde „AGPRO“ hatte es in sich: Die „Austrian Gay Professionals“ haben einen neuen Vorstand gewählt und ihren langjährigen Präsidenten Feri Thierry verabschiedet.

Feri Thierry war es, der gemeinsam mit Daniel Seiler, früherer Präsident des schweizerischen Verbandes „Network“ und dem VK-Vorsitzenden Matthias Weber seit Anfang 2019 den Austausch zwischen den drei DACH-Verbänden intensiv und nachhaltig auf Führungsebene forcierte. In den letzten Jahren wurden zahlreiche Ideen zu Diversity, Mitgliedergewinnung, Compliance und Marketing ausgetauscht. Die Initiative zur Gründung des europäischen Dachverbands „European Pride Business Network“ ging ebenfalls von Feri, Daniel und Matthias aus.
Gute Gründe für Matthias Weber, die Einladung von AGPRO anzunehmen und sowohl ein Grußwort zur Hauptversammlung in Wien zu sprechen, als auch Feri Thierry würdig zu verabschieden. „Die Arbeit mit Feri war von Professionalität und Zuverlässigkeit ebenso geprägt wie von freundschaftlichem und partnerschaftlichem Austausch. Dafür bedanke ich mich sehr herzlich. Dem neuen Vorstand um Wittich Mahlknecht wünschen wir viel Erfolg – und freuen uns auf ebenso gute Zusammenarbeit und Austausch wie bisher“, so der VK-Vorsitzende.
Das neue Führungsteam von AGPRO besteht aus Wittich Mahlknecht als Präsident, Gottfried Fragner, Stefan Grampelhuber und Stephan Peloschek als Vizepräsidenten sowie Klaus Pollhammer als Schatzmeister.
Am Rande der Feierlichkeit wurde mit EDGE, dem italienischen LGBTIQ*-Führungskräfteverband, eine noch engere Zusammenarbeit vereinbart. So findet zeitnah ein Auslandsbesuch der VK Fachgruppe Forschung und Technik bei EDGE in Italien statt.

 

Webseite des Partnerverbands AGPRO: agpro.at
Webseite des Partnerverbands EDGE: edge-glbt.it

Art. 3 GG: Jahresempfang der LSU

Am Freitag, den 22. April 2022 hatte die LSU – Lesben und Schwule in der Union, zum Jahresempfang eingeladen.
Auf der Veranstaltung war auch der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) anwesend.
Dieser sprach sich erstmals öffentlich für eine Grundgesetzänderung hinsichtlich des Schutzes sexueller Minderheiten aus:
„Wir setzen uns für die Ergänzung des Art 3 des Grundgesetzes um das Merkmal der sexuellen Identität ein“, so der Ministerpräsident Hendrik Wüst!
Er sicherte in dieser Frage der LSU seine „volle Unterstützung“ zu, so der Ministerpräsident.
„Wir haben die Chance, in dieser Hinsicht eine neue Zeit zu prägen.“

Auf dem Jahresempfang wurde der Völklinger Kreis durch unseren Vorstand Alf Spröde vertreten. Alf Spröde engagiert sich bereits seit Jahren für die Änderung des Art. 3 GG und begrüßte die Unterstützung des Regierungschefs:
„Ein klares Bekenntnis zu Vielfalt auch in der CDU und in der Gesellschaft und dem besonderen Schutz von sexueller und geschlechtlicher Identität im Grundgesetz.“

Im weiteren Verlauf des Empfangs ergaben sich dann auch noch zahlreiche gute Gespräche mit vielen Freund*innen der LSU und Akteur*innen der nordrhein-westfälischen Politik.

Kontakt zur LSU in NRW: cdu-nrw.de/netzwerk-lesben-und-schwule-der-union-lsu

Bundesstiftung Magnus Hirschfeld: Wahl des neuen geschäftsführenden Vorstands

Gestern tagte das Kuratorium der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld um den neuen geschäftsführenden Vorstand zu wählen. Diese Wahl war notwendig geworden, nachdem der zuvor gewählte Vorstand im Januar bekanntgab, dass er aus persönlichen Gründen das Amt nicht würde antreten können. Bei der Wahl war auch der Völklinger Kreis mit dabei. Der Verband ist mit einem Sitz im Kuratorium der Bundesstiftung vertreten. Dieser wird durch unseren Politikvorstand Alf Spröde wahrgenommen. Zum neuen geschäftsführenden Vorstand wurde Helmut Metzner gewählt!

Der Völklinger Kreis, vor Ort vertreten durch Alf Spröde gratuliert! Auf gute Zusammenarbeit lieber Helmut!

Helmut Metzner und Alf Spröde

Politikvorstand Alf Spröde (rechts) gratuliert dem neugewählten geschäftsführenden Vorstand der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld Helmut Metzner (links).

Diversity-Studie 2022 – Die Diversity-Studie des Völklinger Kreis

Nachdem es im letzten Herbst erstmalig gelang, für die nächste vom Völklinger Kreis publizierte Diversity-Studie eine Förderung zu erhalten, ist diese nun auf dem Weg. Bereits in Frankfurt am Main zur Mitgliederversammlung können wir erste Erkenntnisse mitteilen.

Die Förderung erfolgt durch das Land Nordrhein-Westfalen. Diese gilt für den Projektzeitraum 2022. Der Völklinger Kreis hat jetzt das Institut für Diversity- und Antidiskriminierungsforschung IDA unter der Projektleitung von Prof. Dr. Dominic Frohn mit der diesjährigen Studie beauftragt, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Fresenius.

Aufbauend auf der letzten Studie von 2015 sollen die seither stattgefundenen Entwicklungen untersucht werden. In den letzten sieben Jahren gab es in Deutschland sowohl gesellschaftlich als auch politisch viel Bewegung rund um die Themen Vielfalt, Diversity Management und LGBTIQ*, weshalb es von umso mehr Interesse ist, den aktuellen IST-Zustand des Diversity Managements zu dokumentieren und Entwicklungen der letzten Jahre zu erfassen. Die gewonnenen Erkenntnisse der neuen Untersuchung sollen mit den der letzten Jahre verglichen und um Erweiterungen ergänzt werden. In besonderem Fokus stehen die Kerndimensionen der sexuellen Identität, der Geschlechtsidentität und der Geschlechtlichkeit.

In den Studien der Vorjahre wurde zwischen Wirtschaftsunternehmen und öffentlichem Sektor differenziert. In der diesjährigen Studie soll dies erneut aufgegriffen und um den Kontext der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) erweitert werden. Dabei wird in einer spezifischen Auswertung das Diversity Management von KMU in NRW betrachtet.

Ein erster Zwischenbericht ist für Oktober 2022 vorgesehen.

European Pride Business Network

Nahezu fast zwei Jahre sind seit der Gründung des EPBN, des European Pride Business Networks vergangen und wir möchten Euch heute hierzu ein kleines UpDate geben.

Das EPBN ist der europäische Dachverband für lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Führungskräfte und die Nachfolgeorganisation des bisherigen europäischen Dachverbandes EGMA (European Gay & Lesbian Members Association). In seiner Arbeit stützt es sich auf das Netzwerk seiner Mitglieder, unter anderen der Völklinger Kreis.

Seit seiner Gründung in 2020 bietet es seinen nationalen Mitgliedsverbänden eine Plattform auf europäischer Ebene und hat sich als verlässlicher Ansprechpartner für internationale Belange und europäische Institutionen etabliert.

Zum Präsidenten des Verbandes wurde Matthias Weber (Völklinger Kreis) gewählt, seine Stellvertretende sind Steffi Grimm (Wirtschaftsweiber), Feri Thierry (AGPRO) und Daniel Seiler (Network). Schatzmeister ist Christophe Margaine (l‘Autre Cercle). Jörg Höhn (Völklinger Kreis) unterstützt als Generalsekretär den Vorstand in seiner Arbeit.

„Unser Anliegen ist es, berufliche Belange von LGBTI+ auf europäischer Ebene zu bündeln und hier für Vertreter aus Politik und Wirtschaft ansprechbarer zu sein. Dabei agiert die EPBN vor allem als Plattform der jeweiligen nationalen Organisationen zum Kompetenzaustausch. Mit gemeinsamen Aktivitäten zeigen wir auch gegenüber den europäischen Institutionen Flagge zeigen stehen für ein weltoffenes und vielfältiges Europa.“ _Matthias Weber – Präsident EPBN

Zurzeit sind es bereits 10 europäische Organisationen, welche sich unter dem Dach der EPBN für eine gemeinsame Zukunft in Europa zusammengefunden haben. Auch weiterhin sind europaweit LGBTI+ Berufsverbände eingeladen, sich zu beteiligen, um zukünftig noch stärker als zuvor mit einer Stimme gemeinsam die Anliegen der LGBTI+ Berufsverbände in Europa zu vertreten.

Aktuell sind unter dem Dach der EPBN folgende nationalen Organisationen vertreten:

AGPRO (Österreich), L´Autre Cercle (Frankreich), Common Zone (Kroatien), EDGE (Italien), Network (Schweiz), Prague Pride (Tschechien), Queer Business Women (Österreich), Völklinger Kreis (Deutschland), Wirtschaftsweiber (Deutschland), Wybernet (Schweiz).

 

Für weitere Informationen: EPBN.EU

Aufnahmeantrag für Neumitglieder aktualisiert

Ab sofort ist in der Mediathek der neue Mitglieder-Aufnahmeantrag zum Download verfügbar.

Neben anderen Anpassungen machte vor allem die Zusammenlegung der beiden Regionalgruppen Köln und Bonn eine neue Version nötig.

Wie der vorherige ist auch dieser Aufnahmeantrag mit aktiven Feldern versehen, er kann daher mit Ausnahme der Unterschrift digital ausgefüllt werden.

Wir möchten alle Regionalkoordinatoren, Fachgruppenleiter und Lotsen bitten, sich bei Bedarf die PDF des Aufnahmeantrags runterzuladen oder Interessenten an einer Mitgliedschaft auf den Antrag in der Mediathek hinzuweisen.