Mach mit! Umfrage zur neuen Diversity-Studie hat begonnen.

Die Studie zum Diversity Management, welche unser Verband seit einigen Jahren durchführt, geht in eine neue Runde. Wir bitten daher alle unsere Mitglieder mit Themenbezug um Mithilfe… und freuen uns auch über Weiterleitungen an weitere.

Hier nun der offizielle Aufruf zur weiteren Information:

Sie sind in personalverantwortlicher Funktion, Geschäftsführende:r, Vorständ:in, Inhaber:in eines Unternehmens oder Diversity-Beauftragte:r, dann richtet sich dieser Post genau an Sie!
In Regelmäßigkeit lassen wir Studien rund um den Stand zum Diversity Management in Deutschland erstellen. Derzeit arbeitet das Institut für Diversity- und Antidiskriminierungsforschung an einer Neuauflage der Studie. Diese wird neben dem bestehenden Fokus auf große Unternehmen und den öffentlichen Sektor um kleine und mittlere Unternehmen (KMU) erweitert.
Um für die Studie belastbare Daten zu erhalten, benötigen wir möglichst viele Teilnehmende, die sich 12 Min. Zeit nehmen, den Fragebogen zu beantworten. Folgend finden Sie einen Link, der Sie zum Fragebogen führt. Über Ihre Unterstützung, den Fragebogen auch in Ihrem Netzwerk und spezifisch für Geschäftsführende, Vorständ:innen oder Diversity-Beauftragte zu teilen, wären wir überaus dankbar.

https://hochschulen-fresenius-unipark.de/uc/K_1396/e031/

Berufsverband Völklinger Kreis gratuliert: langjähriger Vorstand Matthias Weber wurde mit Platzierung auf der international renommierten Outstanding Top 100 LGBT+ Executives Role Model List ausgezeichnet.

Matthias Weber wurde auf den globalen OUTSTANDING LGBT+ Role Model Lists in der Kategorie LGBT+ EXECUTIVES gelistet! Eine seltene Auszeichnung für deutschsprachige Führungskräfte.

Matthias wird damit ausgezeichnet für sein langjähriges Engagement für Diversity in seinen beruflichen Stationen, wie auch im Völklinger Kreis. Seit 7 Jahren ist er hier aktiv im Vorstand, bis 2022 auch langjährig als Vorsitzender des Verbands. Aktuell wurde er neugewählt zum Vorstand für Internationales und Wirtschaftsverbände.

Ein Platz auf einer der drei OUTSTANDING LGBT+ Role Model Lists ist eine der wichtigsten internationalen Auszeichnungen für Verdienste um Diversity und LGBT+. Die Listen stellen jedes Jahr namhafte LGBT+ Executives und Verbündete vor, die Barrieren abbauen und integrative Arbeitsplätze in der ganzen Welt schaffen.

So waren im letzten Jahr auf der Outstanding Top 100 LGBT+ Executives Role Model List z. B. Moriaki Kida (CEO und Vorstand von EY Japan), Karen Teo (Vizepräsidentin von Meta) als auch Alim Dhanji (Präsident von Adidas Canada) Teil dieser internationalen Liste.

Höhepunkt der Auszeichnung bildet jedes Jahr im Frühjahr die Gala in London. Aufgrund der zunehmenden Bedeutung der Auszeichnung wird es 2023 erstmals auch eine Gala in New York geben.

Der neugewählte Vorsitzende des Vorstands Völklinger Kreis Kurt Siering hierzu: „Matthias ist für mich nicht nur Vorgänger als Vorstandsvorsitzender, sondern Vorbild. Sein Engagement ist beispielhaft und inspirierend für mich. Die Auszeichnung ist eine verdiente Anerkennung seiner langjährigen ehrenamtlichen Arbeit.“

Matthias Weber engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich im Völklinger Kreis e. V., dem Berufsverband schwuler Führungskräfte und Selbständiger.

Er war bis vor kurzem Vorstand für Diversity und stand jahrelang führend hinter allen Diversity-Projekten des Völklinger Kreis, wie z. B. dem Max-Spohr-Preis, der Konferenz-Reihe DiverseCity und der in Vorbereitung befindlichen aktuellen Diversity-Studie. Dank ihm ist der Verband heute gefragter Ansprechpartner in der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft in Fragen zu Diversity, Equity und Inclusion.

Hauptberuflich ist er Vertriebsvorstand der PB-Versicherungen in der HDI Gruppe Deutschland und Mitglied und Unterstützer von Pride@HDI. Als Vorstandsmitglied übernimmt er Verantwortung für Vielfalt und Inklusion, für die Förderung des LGBT+ Netzwerks und ist ein sichtbares LGBT+ Vorbild. In seiner früheren Tätigkeit war er Mitbegründer und Co-Vorsitzender von pbPride, dem LGBT+ Mitarbeiter:innen-Netzwerk der Postbank (Deutsche Bank Gruppe).

Ebenfalls ist er Mentor für junge LGBT+ Talente und sowohl Mitbegründer als auch Präsident des European Pride Business Network EPBN, einer Dachorganisation für LGBT+ Organisationen aus ganz Europa.

Der Völklinger Kreis dankt INvolve, welche die Liste erstellen, für diese Auszeichnung unseres Vorstands und die damit einhergehende internationale Anerkennung seiner langjährigen Leistungen.

Weiter gratulieren wir Matthias Weber damit auch zu einem sehr guten Start als neuer Vorstand des Völklinger Kreis für Internationales. Mit dieser Auszeichnung erhält unser Berufsverband und dessen Arbeit für LGBT+ über Deutschland hinaus in Europa und International verstärkt Sichtbarkeit und Gewicht.

Weitere Informationen zur Liste:

https://outstanding.involverolemodels.org/

Staffelstabsübergabe im Vorstand – Perspektivwechsel beim Völklinger Kreis

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des Völklinger Kreis am 8. Oktober 2022 in Frankfurt am Main wurde von unseren Mitgliedern ein neuer Vorstand gewählt. Unser neuer Vorsitzender des Vorstands Kurt Siering und sein Vorgänger Matthias Weber haben nun die Chance ergriffen, im persönlichen Interview mit Marc Kirch vom LIVE Stadtmagazin sich über die Entstehung, Entwicklung und Mission unseres Berufsverbands zu unterhalten.

In dem ausführlichen Gespräch geben beide einen Einblick in die Arbeit des Völklinger Kreis, der nicht nur für Außenstehende wichtige Informationen zu unseren Aktivitäten liefert. So sprechen beide über Kernthemen des Verbands, nämlich über die Herausforderungen für Schwule in der Arbeitswelt als auch Diversity in Unternehmen – aber auch über aktuelle gesellschaftliche Themen wie z. B. Homosexualität und die Fussball-WM.

Journalist Marc Kirch bei Matthias Weber in Düsseldorf ganz privat.

Konkret geht Matthias Weber z. B. auf die Herausforderungen im Verband ein, als durch die Coronakrise kurzfristig neue Möglichkeiten für die Mitglieder gefunden werden mussten, miteinander zu arbeiten. Und Kurt Siering betont, von Marc Kirch zu seinen Zielen als frisch gewählter Vorsitzender des Völklinger Kreises befragt, die Relevanz des Völklinger Kreises zu stärken. Es gelte, langjährige Mitglieder zu aktivieren und stärker in die Aktivitäten von Fach- und Regionalgruppen einzubinden, neuen Mitgliedern durch das Netzwerk Impulse für ihre Führungsarbeit zu geben und jungen Führungskräften, die am Beginn ihrer Karriere stehen, den Mehrwert einer Mitgliedschaft im VK nahezubringen.

Es entwickelt sich ein spannender Austausch, in welchem sich die beiden auch hinsichtlich ihrer sehr unterschiedlich erlebten Coming-outs in der Arbeitswelt äußern.

Das ganze Interview findet sich hier: www.live-magazin.de/perspektivwechsel-beim-voelklinger-kreis-e-v

Regionalratstreffen in Erfurt: Neue Regionalratssprecher gewählt

Zwei der bisherigen Regionalratssprecher traten nicht erneut zur Wahl an: Markus Erlenbruch (ganz links) und Adrian Jonas (ganz rechts). Dr. Thomas Dietrich und Jörg Augustin (mitte links und rechts) wurden als Regionalratssprecher bestätigt

Am Samstag, den 10. September 2022, trafen sich die Mitglieder des Regionalrats, der Vorstand des Völklinger Kreis und natürlich die Regionalratssprecher zur zweiten Sitzung in diesem Jahr in Erfurt.

Im Fokus stand die Organisation der diesjährigen Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main und die Neuwahl der Regionalratssprecher. Zur Wahl standen neben den beiden bereits tätigen Sprechern Jörg Augustin und Dr. Thomas Dietrich auch Christoph Podszun und Dirk Schusdziara.

Der Regionalrat im September 2022 in Erfurt.

Den Regionalrat bilden die Vertreter der einzelnen Regionalgruppen und Fachgruppen, also in der Regel die Regionalkoordinatoren und die Fachgruppenleiter. Bei den Sitzungen des Regionalrats werden anstehende Themen und Projekte, die sowohl bundesweit als auch für die einzelnen Regionalgruppen interessant sind, besprochen und auch verabschiedet.

Zudem berichten die Mitglieder des Vorstands über ihre Arbeit, die Regionalkoordinatoren tauschen sich zudem über ihre Erfahrungen in den Regionen aus und die Gruppen berichten aus ihren Fachkreisen. Die Abstimmung des Vereinslebens zwischen allen aktiven Gruppen wird so wesentlich durch den Regionalrat bestimmt.

Der Regionalrat trifft sich zweimal im Jahr zusammen mit den Mitgliedern des Vorstands. Der Ehrenrat ist ebenfalls eingeladen. Die nächste Sitzung des Regionalrats findet im Frühjahr 2023 in Köln statt.

 

Wir danken allen teilnehmenden Vertretern der Gruppen und dem Vorstand für ihr kommen. Ebenfalls danken wir den bisherigen Regionalratssprechern Markus Erlenbruch und Adrian Jonas für ihr vorbildliches Engagement im Völklinger Kreis.

RG Hamburg: Der VK zeigt Präsenz auf dem Straßenfest des Hamburger CSD.

Der Hamburg Pride gehört mit zu den größten Christopher-Street-Day-Veranstaltungen Deutschlands. Teil der Veranstaltung ist das beliebte Straßenfest zum CSD rund um die Binnenalster. Nach zwei Jahren Corona-Pause konnte dieses nun endlich wieder am ersten Wochenende im August stattfinden. Die Regionalgruppe Hamburg des Völklinger Kreis war mit einem eigenen Stand vertreten und Mitglieder unserer Regionalgruppe informierten interessierte Besucher über die Aktivitäten unseres Verbands.

Mitglied Torsten von Beyme-Wittenbecher am Stand des Völklinger Kreis - CSD Hamburg 2022

Auch dieses Jahr wieder am Stand mit dabei: unser langjähriges VK-Mitglied Torsten von Beyme-Wittenbecher.

Das Wochenende begann am Freitag mit dem traditionellen VK-Stammtisch an unserem Stand. Hierzu begrüßten wir auch unser Vorstandsmitglied Oliver Kühn und unseren ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Michael Kauch. Bis 23.00 Uhr war unser Stand gut besucht und Mitglieder des Verbands betrieben Networking oder waren mit Standgästen im Gespräch.

Mit guter Laune und Spaß an der Sache: Mitglieder der Regionalgruppe Hamburg am VK-Stand (im Bild v.l.n.r.: Torsten von Beyme-Wittenbecher, Torsten Schanze, Carsten Meyer, Xin Long, Enno Neumann, Danny Clausen-Holm).

Am Samstag und Sonntag waren Mitglieder unserer Regionalgruppe durchgehend von 11.00 bis 19.00 Uhr am Stand für Gespräche verfügbar und konnten so die zahlreichen Fragen der Besucher beantworten. Auch konnten wir in dieser Zeit Vertreter aus der Hamburger Politik und Wirtschaft an unserem Stand begrüßen und so neue Kontakte knüpfen. Sowohl bei den Vertretern als auch den Besuchern stieß die Arbeit des Völklinger Kreises auf großes Interesse. Besonders erfreulich war dabei die erhebliche Anzahl von Besuchern, die konkretes Interesse an einer Mitgliedschaft im VK bekundeten.

Wir möchten allen unseren Mitgliedern danken, welche durch ihr Engagement dieses Wochenende ermöglicht haben und so erfolgreich machten.

RG Berlin: Grüner Salon – „War of Talents“ – Diversity-Management zur Mitarbeiterbindung und langfristigen Nachwuchssicherung

Der Grüne Salon ist das spannende Format unserer Regionalgruppe Berlin.

Am 25. Juli 2022 fanden sich zahlreiche Interessierte in der Industrie und Handelskammer Berlin zusammen um sich zum Thema „Diversity-Management zur Mitarbeiterbindung und langfristigen Nachwuchssicherung“ zu informieren. Gemeinsam mit den Wirtschaftsjunioren Berlin e.V. Julian Algner von der IHK Berlin saßen im Panel Heike Streubel von der Firma Gegenbauer und Matthias Weber, der Vorstandsvorsitzende des VK. Bei „vollem Haus“ in der IHK wurde angeregt und spät bis in den Abend diskutiert.

Einige Zahlen des Abends sprechen für sich:

99,5 % sämtlicher Unternehmen in Deutschland sind KMU.
58 % der deutschen Beschäftigten arbeiten in KMU.
54 % sind im ersten Quartal 2022 die unbesetzten Arbeitsplätze zum Vorjahreszeitraum gestiegen, das sind 1,74 Millionen offene Stellen. Der höchste Wert seit Beginn der Messungen 1989.
45 % der „Generation Z“, der 18-25 jährigen, geben Diversity bei der Arbeitgeberwahl eine sehr hohe Relevanz.
48 % der deutschen Unternehmen sehen Diversity als wichtigen Faktor beim Recruiting.
98 % der „Worlds most attractive employers” sehen Diversity als wichtigen Faktor beim Recruiting.

 

Future Leaders: Mentoring – Ein Gewinn für Jung und Alt

Zwanzig junge Talente sind Anfang des Jahres in dem diesjährigen Future-Leaders-Programm gestartet. Das Interesse daran ist ungebrochen groß !

Neben der Vernetzung untereinander und den Trainings zu Methoden-, Führungs- und Persönlichkeitsentwicklung im Rahmen der Wochenendcamps ist das einjährige Mentorenprogramm das Kernelement des Programms.

Der Völklinger Kreis bietet dafür nahezu perfekte Bedingungen, denn nirgendwo sonst können junge schwule Talente auf eine solch breite Expertise von erfahrenen schwulen Führungskräften und Unternehmern aus nahezu allen Bereichen der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft zurückgreifen und sich direkt mit diesen vernetzen.

Das Interesse der jungen Männer an unserem Mentoringprogramm ist groß, aber auch das Interesse unserer Mitglieder ist vorhanden, sich als Mentoren den Future-Leaders zum Karrierestart zur Seite zu stehen.

„Ich bin überwältigt, wieviele VK´ler sich nach meinem Aufruf in der update und während der letzten Mitgliederversammlung in Erfurt gemeldet haben, um als Mentor an der Seite eines Future-Leaders zur Verfügung stehen zu dürfen“ sagt Holger Reuschling, im Bundesvorstand für den Bereich Nachwuchssicherung verantwortlich.

Unterstützt wurde er bei der Zuordnung von Mentoren und Mentees sowie der methodischen und inhaltichen Vorbereitung der Mentoren von Jochen Velten und Gernot Sendowski , die bereits einige Jahre Mentorenerfahrung  – auch im VK – mitbringen.

Beim Matching der Mentorenpaare wurde auf persönliche und regionale Präferenzen ebenso Rücksicht genommen, wie auf die unterschiedlichen beruflichen Backgrounds. In einer digitalen Session wurden zunächst die Mentoren von Jochen, Gernot und Holger auf ihre Aufgabe vorbereitet, um sie dann in einem weiteren Termin mit „ihren“ Mentees zu vernetzen. Auch für das Netzwerken der Mentoren untereinander soll in diesem Jahr Raum gegeben und entsprechende Plattformen geschaffen werden.

Mit unserem Mentorenprogramm stärken wir eine neue Generation outstanding Leaders und bilden darüber hinaus ein starkes Fundament für einen weiterhin starken Völklinger Kreis, in dem sich genau diese Generation auch künftig vernetzt.

Mitglieder, die sich ebenfalls als Mentoren engagieren möchten, sind herzlich eingeladen, sich bei Holger oder in der Geschäftsstelle zu melden.

 

(Text: Holger Reuschling)

Der Völklinger Kreis gratuliert Czeslaw Walek zur Wahl als neuer Generalsekretär des European Pride Business Networks – EPBN

Am letzten Montag, den 20. Juni 2022 wählte das Executive Board des European Pride Business Networks Czeslaw Walek zum neuen Generalsekretär des EPBN.

Czeslaw Walek

Czeslaw Walek – neuer Generalsekretär des European Pride Business Networks EPBN.

Das EPBN gründete sich vor zwei Jahren auf Initiative von Gründungsmitgliedern aus ganz Europa mit Sitz in Berlin. Das EPBN ist der europäische Dachverband für lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Führungskräfte und die Nachfolgeorganisation des bisherigen europäischen Dachverbandes EGMA (European Gay & Lesbian Members Association).

In seiner Arbeit stützt sich das EPBN auf das Netzwerk seiner Mitglieder, unter anderen der Völklinger Kreis. Der Völklinger Kreis ist mit seinen fast 800 Mitgliedern einer der einflussreichsten Verbände für LGBTI* Führungskräfte in ganz Europa. Ein starker europäischer Dachverband mit einem dichten Netzwerk zu Partnerorganisationen in der gesamten Europäischen Union ist in der heutigen Zeit mit all ihren Veränderungen ein zentrales Anliegen des Verbands. Entscheidungen auf europäischer Ebene beeinflussen verstärkt nationale Handlungsrahmen. Die Berücksichtigung der Interessen der LGBTI* Community in Gesellschaft als auch Wirtschaft gerade auf europäischer Ebene ist daher von entscheidender Bedeutung.

Aus diesem Grund ist der Völklinger Kreis nicht nur Gründungsmitglied des EPBN, sondern hat auch in den ersten zwei Jahren sowohl den Präsidenten als auch den Generalsekretär gestellt.

Seit seiner Gründung in 2020 bietet das EPBN nun bereits seinen nationalen Mitgliedsverbänden eine Plattform auf europäischer Ebene und hat sich als verlässlicher Ansprechpartner für internationale Belange und europäische Institutionen etabliert.

Am Montag wurde der neue Generalsekretär des European Pride Business Networks gewählt. Neuer Generalsekretär ist Czeslaw Walek, CEO and Vorsitzender des Vorstands von Prague Pride o.s. Der Völklinger Kreis freut sich, dass mit dieser Wahl eines der neu gewonnen Mitglieder aus den östlichen Ländern die Position des Generalsekretärs belegt. Der Prague Pride o.s. war eine der ersten Organisationen, welche sich nach der Gründung des EPBN dem Netzwerk anschlossen. Herr Czeslaw Walek engagiert sich seit 2011 auch beruflich im Pride Business Forum Prag für die Themen LGBTI* und Diversity in Unternehmen. Der Völklinger Kreis gratuliert Herrn Czeslaw Walek zur Ernennung als Generalsekretär des EPBN.

Einen deutlichen Dank sprechen wir Jörg Höhn aus, der bisher mit dieser Aufgabe betraut war. Als erster Generalsekretär des EPBN war er in dieser für den Verband so wichtigen Gründungsphase stets kompetenter und zuverlässiger Ansprechpartner für alle Mitglieder. Ebenfalls geht unser Dank an die Mitarbeiter der Geschäftsstelle des Völklinger Kreis, welche in dieser ersten Zeit ebenfalls sehr mitgeholfen haben.

„Wir sind nicht allein – Vernetzung leben wir auch europaweit. Voneinander lernen ist für uns ebenso wichtig, wie Menschen in weniger wertschätzenden Kulturen und Regionen zu unterstützen!“

_Matthias Weber, Präsident des EPBN und Vorsitzender des Vorstands Völklinger Kreis

Jahreshauptversammlung EPBN 2022 - Gruppenfoto mit allen anwesenden Mitgliedern (hyprid)

Die Jahreshauptversammlung des EPBN Mitte Juni in Rom. Die Versammlung fand hyprid statt (online und vor Ort in Rom).

Bereits einige Tage zuvor wurde ebenfalls der neue Vorstand des Dachverbands gewählt. Der neue Vorstand besteht aus Emina Hermann (Common Zone – Kroatien), Kai Bethke (AGPRO – Österreich), Miche Graf (Network – Schweiz) und Steffi Grimm (Wirtschaftsweiber – Deutschland). Als Präsident wurde der Vorsitzende des Vorstands Völklinger Kreis Matthias Weber erneut für zwei weitere Jahre bestätigt.

Das der EPBN Matthias Weber noch einmal für die Leitung des Boards gewinnen konnte, freut uns sehr. Wir gratulieren Matthias Weber zur erneuten Präsidentschaft.

Mit dem nun neu gewählten Vorstand beginnt die operative Phase der Projektumsetzung. Auf das Executive Board werden daher in den nächsten Monaten große Aufgaben zukommen. Zum einen steht weiterhin das Wachstum und damit Stärkung des EPBN durch Ausweitung des Netzwerks aus Vereinen und Verbänden aus ganz Europa im Fokus.  Zum anderen wird das EPBN die Kommunikation mit Vertretern und Organen auf EU-Ebene intensivieren, um somit europaweite Projekte für Gleichberechtigung und Wertschätzung von LGBTI* und gegen Homophobie zu fördern. So plant der EPBN z.B. die Unterstützung des Europride 2022 in Belgrad am 12. September.

 

 

„Vielfalt bedeutet für mich Freiheit.“ – VK-Mitglied Dr. Frank Janssen auf der Sticks & Stones

Am letzten Wochenende fand erneut die Sticks & Stones Karrieremesse statt. Veranstaltet von der UHLALA hat sich die Sticks & Stones seit ihrer Gründung 2009 mittlerweile zu einer wegweisenden Karrieremesse für aufstrebende LGBTIQ* Talente entwickelt.

Dr. Frank Janssen und das Karriere-Team am Stand von Henkel auf der Sticks and Stones

Dr. Frank Janssen und das Karriere-Team am Stand von Henkel auf der Sticks and Stones LGBTIQ* Karrieremesse 2022

VK-Mitglied Dr. Frank Janssen aus unserer Regionalgruppe Köln arbeitet als Produktentwickler bei Henkel und war mit einem Karriere-Team vor Ort. Während seiner Präsentation gab er jungen Menschen einen Eindruck zu den Möglichkeiten als LGBTIQ* Mitarbeiter:in bei Henkel und vermittelte dabei am eigenen Beispiel, wie förderlich ein offener Umgang mit der eigenen Identität ist.

Startpunkt für Dr. Frank Janssen war dabei sein eigenes Coming-out in 2010. Dieses hat ihn dahin gebracht, wo er heute ist. Ein Coming-out ist oftmals eine tiefgreifende Veränderung in jeglicher Hinsicht. Als verheirateter Mann und Familienvater stellte es für ihn eine Zäsur dar. Auch beruflich war sein Coming-out gegenüber Kollegen eine Herausforderung. Rückblickend betrachtet war es jedoch für ihn die richtige Entscheidung.

Janssen hierzu: „Vielfalt bedeutet für mich Freiheit, ich selbst zu sein – durch mein Coming-out fühle ich mich deutlich gelassener. Das wirkt sich positiv auf mich, mein Umfeld und meine Karriere aus. Die Energie, die ich in der Vergangenheit benötigt habe, um mich zu verstecken, kann ich heute z. B. in meinen Job investieren.“

Diese Erfahrung und seine Offenheit zu diesem Thema bestärkten ihn darin, 2019 bei Henkel das LGBTIQ* Netzwerk „Global ERG LGBTQ+“ zu gründen, welches bereits um die 100 Mitarbeiter:innen umfasst. Heute arbeitet das Netzwerk eng mit dem globalen DEI-Team (Diversity, Equity und Inclusion) von Henkel zusammen, welches alle Diversity-Maßnahmen des Unternehmens koordiniert und der Human-Resources Abteilung zugeordnet ist. Diese Struktur garantiert einen kontinuierlichen Austausch an Informationen. So konnte das DEI-Team unter anderem einen „Ally Toolkit“ entwickeln.

Vor Ort zur Sticks & Stones befragt, sagte uns Dr. Frank Janssen: „Die Sticks & Stones ist eine großartige Veranstaltung, um mit Kandidaten in Kontakt zu kommen, die einen interessanten Blickwinkel mitbringen. Es ist auch eine großartige Plattform zum Networking zwischen den verschiedenen Firmennetzwerken. Sie setzt neue Impulse und ist absolut bereichernd.“

Max-Spohr-Preis-2022: Die Jury hat entschieden

Die 4 Preisträger*innen des renommierten Max-Spohr-Preises für 2022 stehen fest. Bekanntgegeben werden diese allerdings erst zur Max-Spohr-Preis-Gala am 30. Juni 2022.

Aktuelle Informationen zum Max-Spohr-Preis unter: Max-Spohr-Preis.de